Knie-OP | Blog

Reha? No way!

Nein zur RehaDiese Woche erhielt ich mal wieder Post von meiner Krankenkasse. Es ging mal wieder um das alte Thema Rehabilitation nach der Knie-OP. Es ist ja mittlerweile gute 2 Monate her dass meine Krankenkasse den Antrag auf Rehabilitation abgelehnt hat. Nach zwischenzeitlichem Widerspruch folgte nun der postalische Bescheid auf eben diesen.

Erneute Absage

Diesmal fiel der Bescheid bedeutend umfangreicher aus. In dem neuerlichen Schreiben erläuterte die Krankenkasse, dass sie einem anderen medizinischen Dienst meine Unterlagen hat zukommen lassen. Dieser kam nun zu demselben Ergebnis, das wohl keine Reha nach der Knie-OP notwendig sei. Tja, wer hätte damit gerechnet?

Kaum Zeit für die Reha

Mittlerweile hat sich bei mir beruflich einiges geändert. Durch den neuen Job bin ich zeitlich noch etwas mehr eingeengt, was dazu führt, das ich über die Woche nicht vor sieben Uhr nach Hause komme. Die Frage ist also, ob ein Rehazentrum oder Physiotherapie überhaupt möglich ist. Letztendlich bin ich also was die Reha betrifft auf mich allein gestellt, was dazu führt das ich jetzt abends einfach an die Geräte im Fitnessstudio gehe.

Selbst ist der Mann

Die Übungen die mir meine Physiotherapeutin gezeigt hat kann ich zwar nicht komplett dort umsetzen, aber Beinpresse oder ähnliche Gerätschaften sind allemal vorhanden. Gesagt, getan war ich letztens dann auch gleich im Gym um meine Beinmuskulatur zu trainieren. Nach ein paar Einheiten Beinpresse war ich mit dem Ablauf recht zufrieden. Das später Schmerzen im Knie auftauchten möchte ich allerdings hier nicht unterschlagen.

Im Büro geht’s ab!

Auch bei der täglichen Arbeit merke ich, dass mit meinem Bein noch längst nicht alles in Ordnung ist. Nach längerem Sitzen, fällt mir das Laufen unheimlich schwer. Ich neige dann dazu das rechte Bein hinterher zuziehen. Ich werde mich damit wohl erst einmal arrangieren müssen.

Deine Meinung