Knie-OP | Blog

Radfahrer-Typen

Radfahrer mit viel GepäckSeit der OP versuche ich durch regelmäßiges Radfahren mein operiertes Knie wieder auf die anstehende Laufbelastung vorzubereiten. Um die Intensität der Knie-Belastung gering zu halten, habe ich Anstiege und hohe Gänge vermieden. Ein lustiger Nebeneffekt des Radfahrens sind die verschiedenen Radfahrer-Typen denen man begegnet.

Der fokussierte Radfahrer

RennradfahrerDer fokussierte Radfahrer ist vor allem mit dem Rennrad unterwegs. Bereits mehrere Meter bevor er einen erreicht ist sein Geräusch zu vernehmen. Den Blick stets nach vorne gerichtet, zischt er anschließend mit MACH-2 an einem vorbei. Zu seinem Equipment zählen u.a. Helm, Funktionskleidung und Sonnenbrille. Ein lustiger Nebeneffekt dieser Kleiderkombi ist, dass es dem Radler androgyne Züge verleiht, so dass eine genaue Geschlechtertrennung nicht mehr möglich ist. Daraus lässt sich dann auch ein tolles Ratespiel für längere Touren machen…

Der indifferente Radfahrer

Dieser Radfahrtyp ist aufgrund seines unentschlossenen Entscheidungsverhaltens meist mit dem Mountainbike unterwegs. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit ist meist zwischen dem Rennrad und Trekkingrad angesiedelt. Modisch ist fast alles vertreten. Neben dem Ausstattungsmerkmal Rennradfahrer, auch die eher spartanische Variante „kurz zum Bäcker“! Aufgrund des nicht vorhandenen Gepäckträgers sind bei diesem Radlertypus Schweißflecke (am Rücken) an der Tagesordnung.

Der gemütliche Radfahrer

Gemütlicher RadlerDas Wort „gemütlich“ bezieht sich hierbei gleich auf zwei Aspekte. Zum einen auf die Fahrgeschwindigkeit und zum anderen auf das äußere Erscheinungsbild des Radfahrers. Als Utensil fungiert meist ein Gefährt das in etwa im Alter seines Besitzers ist. Dieser ist dann auch gerade noch so schnell, das man noch von „Radfahren“ sprechen kann. Somit kann man also nicht davon sprechen, dass dieser Typus kein „Standing“ besitzt!

Der risikofreudige Radfahrer

FahrradresteRisikofreudig ist hier im Sinne von Strecke/Entfernung in Verbindung mit dem jämmerlichen Zustand des Untersatzes zu verstehen. Die Zielformulierung des Besitzers an sein Rad lautet im Allgemeinen „Halte durch solange es geht!“ Die „Fahrräder“ sind meist nur noch durch die beiden Räder als Selbige zu erkennen. Besondere Merkmale: Rostige Ketten, fehlende Bremsen, durchhängende Kabel, defekte Gepäckträger, deformierte Räder, platte Reifen, klappernde Schutzbleche, fehlende Lampen und defekte Gangschaltungen. Trifft man auf ein solches Exemplar ist ein weites Umfahren empfehlenswert. Ansonsten hilft nur noch beten. Amen!

Deine Meinung